Aus dem Garten,  Schöne Dinge,  Unterwegs

6 ultimative Tipps wie Blumen länger in der Vase halten

Frische Blumen machen für mich meinen Esstisch erst richtig komplett. Doch leider passiert es viel zu oft, dass der schöne selbst zusammengestellte Blumenstrauß nur ein paar Tage hält und dann schon die Blätter hängen lässt.

Um dem entgegen zu wirken, möchte ich euch heute meine Tipps für eine längere Haltbarkeit eurer Schnittblumen verraten.

1. Die Blätter müssen weg

Bevor die Blumen in die Vase kommen, solltet ihr die unteren Blätter entfernen. Dies hat den Vorteil, dass die Schnittblumen ihre Energie nicht in die Blätter sondern in die Blüte stecken. Auch können so die unteren Blätter, die sich im Wasser befinden würden, nicht anfangen zu faulen.

2. Anschneiden

Auch wenn die Blumen von dem Floristen bereits angeschnitten wurden, solltet ihr dies noch einmal wiederholen. So ist die Wasser- und Nährstoffaufnahme euer Blümchen gewährleistet. Das Blumen könnt ihr nach ein paar Tagen auch noch ein zweites Mal anschneiden.

Pflanzen mit einem weichen Stiel, wie Gerbera, Tulpen und Gladiolen, werden unten gerade abgeschnitten. Bei Pflanzen mit einem harten Stiel musst du ein scharfes Messer schräg ansetzen, damit die Schnittfläche so groß wie möglich ist. Bitte keine Schere verwenden, da hier der Stil zerquetscht werden könnte.

3. lauwarmes Wasser verwenden

Für Blumen ist zu kaltes und zu heißes Wasser nicht geeignet. Am besten daher lauwarmes Wasser in die Vase füllen. Wenn ihr zu kalkhaltiges Wasser Zuhause habt, dann könnt ihr ein wenig Zitronensaft oder Essig mit hinzugeben.

Bei Rosen oder Sonnenblumen ist die Empfehlung von Experten, dass diese nach dem Anschneiden mit dem Stil unter kochendes Wasser gehalten werden. Dabei entweichen die Luftblasen und die Blume kann die Nährstoffe besser aufnehmen.

4. Jeden Tag frisches Wasser

In diesem Zusammenhang solltet ihr auch das Wasser täglich nach Verfärbungen im Auge behalten. Wenn sich die Farbe ändert, einfach das Wasser austauschen. Dies kann jeden Tag oder spätestens nach zwei Tagen der Fall sein.

5. Süßstoff/Nährstoffe ins Wasser geben

Ein weiterer Tipp für die Haltbarkeit von Schnittblumen sind Nährstoffe im Wasser. Im Blumenladen eures Vertrauens bekommt ihr zu eurem Blumenstrauß oft ein kleines weißes Tütchen „Blumenfrisch“, dass ihr ins Wasser geben könnt. Dadurch halten die Blumen länger. Ein weit verbreiteter Tipp ist auch Süßstoff. Doch hier solltet ihr besonders vorsichtig sein. Es ist richtig, dass eine kleine Priese Zucker das Wachstum verlangsamt, dennoch kann zu viel des Guten auch schädlich sein.

Mein Tipp: Nutzt zu Beginn das „Blumenfrisch“ eures Floristen und gebt nach dem erneuten Anschneiden der Blumen, zwei Süßstofftapletten in das frische Wasser.

6. der richtige Standort

Der richtige Standort ist für die Haltbarkeit ebenfalls entscheidend. Wichtig hierbei ist, dass ihr euren Blumenstrauß keinem direkten Sonnenlicht oder Zugluft aussetzt. Wenn euer Esstisch nicht direkt in der Sonne steht, es aber dennoch schön hell ist, ist dies der perfekte Platz.

Auch neben Obst- oder Gemüseschalen fühlen sich eure Schnittblumen nicht wohl. Durch das ausströmende Gas Ethylen, dass die Früchte produzieren, wird der Alterungsprozess der Blumen beschleunigt.

Ich hoffe ihr habt nun auch ganz lange Freude an euren Blumen.

Bis ganz bald,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.