Allgemein,  Schöne Dinge,  Zuhause

Trockenblumen als Deko im Herbst

Eher stiefmütterlich behandelt, erfreuen sich Trockenblumen einer immer größer werdenden Beliebtheit. Neben künstlichen Blumen eignen sich diese ganz besonders gut für Menschen, die nicht so viel Glück im Umgang mit ihren Zimmerpflanzen haben. Zu viel gegossen oder zu wenig, das falsche Licht oder oder oder und schon hat die Blume das Zeitliche gesegnet. Wem kommt’s auch bekannt vor? Eine Wohnung so ganz ohne grün, wäre aber doch auch nichts. Also muss eine Alternative her und dabei kommen einem zuerst künstliche Pflanzen in den Sinn. Meistens sehen diese aber dann auch wie der Name schon sagt, sehr künstlich aus, so gar nicht wie echte Blumen. Eine natürlichere Variante sind hier Trockenblumen. In den meisten Fällen sind diese zwar nicht so strahlend grün wie die Unechten, dennoch wirken sie definitiv natürlicher und mit der richtigen Auswahl schaffen sie schöne zeitlose Akzente. 

Welche Trockenblumen sind die Richtigen?

Grundsätzlich kannst du fast jede Blume trocknen. Doch sehen einige Arten im getrockneten Zustand nicht mehr ganz so hübsch aus und wären bestenfalls noch etwas für den Kompost im Garten. Einige Blumen eignen sich daher einfach besonders gut als Deko. 

Gräser

Einer der bekanntesten und auch vielfältigsten Möglichkeiten von Trockenblumen sind Gräser. Diese bekommst du in Blumenläden aber auch online in manchen Shops einzeln oder als Bund zu kaufen. Bist du auf der Suche nach einer neuen Deko fürs Wohn- oder Schlafzimmer, die einen edlen und sinnlichen Touch mit sich bringt. Dann solltest du dir Pampasgras mal etwas genauer ansehen. In einer Vase auf dem Boden machen die Gräser besonders viel her. Das Pampasgras ist leider nur im Herbst erhältlich, also auf in den nächsten Blumenladen. Phalaris oder getrockneter Lagurus sind sozusagen die kleinen Geschwister des Pampasgras. Nicht ganz so hoch gewachsen, aber mit der gleichen Anmut gesegnet, sind sie auf Kommoden eine Augenweide. Diese kannst du in ihrer natürlichen Färbung oder auch zum Beispiel bereits in rosa eingefärbt kaufen. Erwähnen möchte ich auch das Savannengras – Urlaub für Zuhause sozusagen. Es erinnert mich einfach an weite Steppen, Sand unter den Füßen und Sonne im Gesicht. Es gibt sicher schlimmeres und als Deko in den eigenen vier Wänden einfach der Hit. 

Farbtupfer dürfen nicht fehlen

Doch auch auf den Feldern vor deiner Haustür findest du tolle Trockenblumen. Einzeln in Vasen gesteckt sind Gerste-, Roggen- oder andere Getreidehalme im Bad eine einfache und schöne Dekoidee. Für etwas mehr Farbe eignen sich zum Beispiel Kornblumen. Als Sträußchen in einer Vase sorgen sie gerade auch im Gästezimmer für eine heimelige Atmosphäre. Wer auf Grün nicht verzichten möchte, kann auf Eukalyptus zurückgreifen. Hier gibt es keine Tabus und Baby Blue, Cinerea, Silver Dollar, Populus oder Parvifiola sind als Deko eine gute Wahl. In Kombination mit Blüten, Beerenzweigen oder Gräsern entsteht ein harmonisches Farbenspiel. Doch nicht nur Gräser oder Eukalyptus eignen sich als Trockenblumen. Der Rosenstrauß von deinem Liebsten oder auch manch andere Blumen lassen dich die schönen Erinnerungen nicht vergessen und bleiben dir so über Jahre hinweg nicht nur im Gedächtnis erhalten. 

Wie lassen Sie sich kombinieren?

Trockenblumen richtig kombinieren ist gar nicht so schwer, wie man vielleicht denkt. Ein paar einfach Kniffe und Materialien und schon entsteht eine runde Sache. Denn das ist ja schließlich das war wir wollen, uns zuhause wohlfühlen. Diese hyggelige Atmosphäre schaffen und Trockenblumen passen perfekt dazu. Einzelne Elemente, die sich für eine Deko mit Trockenblumen eignen möchte ich dir jetzt vorstellen.

Kränze für die Wand

Bereits im letzten Jahr ganz hoch im Kurs standen Kränze. Besonders häufig waren sie minimalistisch mit etwas Eukalyptus auf Instagram und Pinterest zu sehen. Doch auch im Herbst waren Türkränze in Orange/Rot eine schöne Möglichkeit den Herbst einzuläuten. Auch in Kombination mit Beeren oder Zweigen lassen sich Kränze in der Wohnung sehr gut aufhängen.  

Glas/Keramik – der Dauerbrenner

Ich liebe den Boho/Vintage-Look und da passen Keramik- oder alte Vasen von Oma perfekt dazu. Tolle Stücke kannst du auch auf den Flohmarkt in der Nachbarschaft ergattern. Noch ein paar Gräser drapiert, et voila, die Deko im Wohnzimmer oder auf dem Esszimmertisch steht. Wenn du Trockenblumen als Tischdeko nutzen möchtest, achte darauf, dass die Vasen nicht zu hoch sind. So wird die Kommunikation am Tisch nicht gestört.

Goldene Details

Gold ist nicht nur als Schmuck wunderschön, auch als Dekoobjekt vermag es gut kombiniert wahre Wunder. Eine Vase mit Trockenblumen und daneben eine goldene Schatulle. Einfach wie aus den Hochglanzmagazinen und gerade Schatullen im Vintagestil findest du sehr gut auf Flohmärkten oder in Antiquitätenläden. Auch Dekoteller oder Platten aus Gold wirken in Kombination mit getrockneten Blumen sehr stilvoll und edel.  

Natürliche Materialien

Ob als Kranz, einzelne Stile oder ganzer Strauß Trockenblumen wirken in jeder Form auf eine unaufgeregte Art und Weise edel und verkörpern etwas uriges, ursprüngliches. Besonders im Schlafzimmer oder auch im Wohnzimmer kannst du sie sehr gut einsetzen. In meinem Pinterestboard findest du eine Menge Inspiration, wie du Trockenblumen als Deko in deiner Wohnung integrieren kannst.

Jetzt würde mich natürlich auch noch interessieren, ob du dir Trockenblumen als Deko vorstellen kannst?

Bis ganz Bald,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.