Allgemein,  Lifestyle,  Schöne Dinge

Wie organisiere ich mich im Alltagsstress?

Organisation erleichtert uns den Alltag und bringt Struktur hinein. Zu diesem Zwecke gibt es die unterschiedlichsten Möglichkeiten, wie man sich organisieren kann. Eine große Anzahl von Kalendern, Planern und To Do-Listen in Papierform oder als App auf dem Smartphone oder Laptop stehen uns zur Verfügung. Welche Organisationshelfer es auf dem Markt gibt und wie du für dich die richtige Methode finden kannst, verrate ich dir heute.

Kalender und To do-Listen in Papierform

Jeder von uns besaß oder besitzt noch einen klassischen Kalender aus Papier zum Notieren von Geburtstagen, Terminen oder ähnlichem. Einige nutzen ihren Kalender auch für das Festhalten von Zielen und für die detaillierte Planung ihrer Tage und Wochen.

Es gibt Kalender mit bereits vorgefertigten Seiten für Monats- und Tagesübersichten. Diese bieten dir den Vorteil, dass du direkt loslegen kannst und nicht erst einmal alles vorzeichnen musst. Der Nachteil ist, dass du an das vorgegebene Layout gebunden bist.

Blanko Kalender hingegen bieten dir jegliche Möglichkeiten deinen Kalender ganz individuell zu gestalten. Hier kannst du deine Übersichten so anlegen, wie es für dich am besten passt. Auch Bullet Journals mit seperaten Trackern sind hier besonders gut umzusetzen.

Tipp: Für einen Blanko Kalender empfehle ich dir ein Kalender mit einem Dot Grid Layout. Die gepunkteten Seiten geben dir eine gute Hilfestellung zum Zeichnen.

Wer für seine Alltagsplanung keinen Kalender benutzen möchte, kann auch mit To Do-Listen arbeiten. Diese bekommst du auch schon in unterschiedlichen Designs und Formaten z.B. DIN A5 fertig zu kaufen.

Organisation mit Apps

Für den ein oder anderen ist die Organisation per App einfacher. Hier möchte ich dir drei Alltagshelfer vorstellen.

Evernote

Die App Evernote ordnet die Notizen, Fotos, Adressen, Grafiken oder Listen übersichtlich an und schafft dir so im Chaos eine strukturelle Basis. Das Verwenden von verschiedenen Notizbüchern, Notizen und Schlagwörtern hilft noch zusätzlich Struktur in den Alltag zu bringen. Dank Web Clipper können interessante Inhalte auch am Desktop direkt in Evernote gespeichert werden. Die App benötigt etwas Einarbeitungszeit, ist dafür aber sehr umfangreich. Kostenlos oder als Premium Version für Android und iOS erhältlich.

Wunderlist

Die schöne und einfache To Do-Listen-App hilft dir tägliche Aufgaben zu verwalten und zu teilen. Funktionen wie Erinnerungen, wiederkehrende Aufgaben, verbesserte Notizen, Einladungen, Benachrichtigungen helfen bei der Organisation. Die App speichert und synchronisiert alles automatisch. So ist alles auf all Ihren Geräten verfügbar. Wunderlist gibt es kostenlos für Android und IOS.

Any.do 

Eine hervorragende To Do-App ist Any.do. Unabhängig von ihrer Plattform bietet Any.do grundlegende organisatorische Werkzeuge wie Listen, ordnerbasierte Organisation, Kalender und Alarmfunktionen an. Die App synchronisiert mit Google Tasks, damit Sie sowohl von Google Mail als auch von der Webversion von Any.do auf deine Aufgaben zugreifen. Für Android-Nutzer stellt sie außerdem die Option bereit, verpasste Anrufe direkt in der App als Reminder abzuspeichern.

Notizen App auf dem Smartphone

Doch neben den bereits vorgestellten App‘s kannst du auch die bereits installierte Notiz-App für das Erstellen von To Do-Listen nutzen. Zwar hast du hier nur einige Basics zur Verfügung, um allerdings herauszufinden, ob du mit Papierkalendern oder mit einer App produktiver bist, reicht dies zu Beginn eventuell schon aus.

Fazit

Welche Methode, ob Papier oder Digital für dich die beste Lösung ist, hängt stark von deinen persönlichen Präferenzen und vom Umfang deiner Aufgaben ab. Daher mache dir, bevor du eine Möglichkeit testest, Gedanken wie viele Aufgaben du täglich/wöchentlich zu bewältigen hast und was dein Organisationstool noch so alles können soll. Möchtest du z.B. einen Tracker anlegen, der dir zeigt wie viel du pro Tag trinkst oder vielleicht deinen Schlafrythmus etwas besser im Auge behalten?

Ich habe mich im letzten Jahr durch zahlreiche Tools getestet und für mich funktioniert ein klassischer Kalender für Termine, Brainstorming und Gliederung meiner Aufgaben im Alltag am besten. Back to the roots sozusagen. Wie organisierst du dich?

Bis ganz bald

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.