Allgemein,  In der Natur,  Unterwegs

Wanderweg Empfehlung: Rundweg Drachenfels im Pfälzerwald

Die Sonne scheint, Wanderschuhe an und los geht’s. Heute auf den Rundwanderweg Drachenfels im Pfälzerwald. Diese Ecke des Pfälzerwaldes war bis dato noch absolutes Wander-Neuland und ich war gespannt was es hier so alles schönes zu entdecken gibt. Bevor ich euch mehr Details zur Wanderung berichte, kurz noch der Fakten-Check.

Streckenlänge: 10,1 km
Schwierigkeitsgrad: Mittel
Dauer: 3 h
Einkehrmöglichkeiten: liegen auf dem Weg
Parken / Startpunkt: An dem Restaurant Drachenfels. Zum Parkplatz führt eine längere Straße durch den Wald.

Aussicht Südfels Rundwanderweg Drachenfels

Beginnend am Parkplatz der Gaststätte Saupferch führt der Wanderweg zunächst einen anspruchsvollen Anstieg hinauf. Ungeübte Wanderer werden hier so ihre Probleme haben. Daher ist diese Strecke, meiner Meinung nach, nicht für Anfänger geeignet. Doch erst auf dem Westfels auf 551 m angekommen, kann man die tolle Aussicht über das Naturschutzgebiet genießen. Über Felsformationen und einen urigen Wald, der mich an eine „Herr der Ringe“-Kulisse erinnerte, ging es zum zweiten Teil des Drachenfels. Hier unbedingt den Abstecher zur Drachenhöhle mitnehmen. Der Abstieg zur Höhle befindet sich zwischen zwei Felsspalten und liegt etwas versteckt. Der tolle Blick lässt sich dann auch auf dem Südfels genießen. Hier gefällt mir der Ausblick sogar noch etwas besser.

Danach geht’s bergab Richtung dem Waldhaus Lambertskreuz, wo wir dann bei einer guten Weinschorle eine kurze Rast einlegten. Der Rundwanderweg führte uns nun immer weiter durch die Wälder. Leider waren auf den letzten Kilometern keine besonderen Naturschauspiele zu erkennen. Bevor man schließlich wieder zur Gaststätte Saupferch gelangt.

Wanderweg Westfels zu Südfels Drachenfelswanderung im Pfälzerwald

Fazit

Tolle Aussicht von den zwei Felsen und unbedingt den Abstecher zur Drachenhöhle mitnehmen. Die letzten Kilometer auf dem Rückweg ziehen sich allerdings etwas, da es hier leider keine weiteren zu bestaunen gibt. Die Beschilderung war insgesamt sehr gut nur an manchen Stellen nicht so einfach zu finden.

Hier geht’s zu weiteren Wanderempfehlungen.

Bis zur nächsten Wanderung,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.