Rezept Apflekuchen vom Blech
Allgemein,  Aus der Küche,  Zuhause

Versunkener Apfelkuchen vom Blech – Herbst auf der Kaffeetafel

Ein einfacher und doch super leckerer Apfelkuchen gab es nicht nur vor zwei Wochen zum Sonntagskaffeeklatsch, weil er so gut war durfte er letztes Wochenende dann auch direkt mit zu einer Familienfeier. Ein versunkener Apfelkuchen mit Streuseln und Mandelblättchen, ein echter Kuchenklassiker und dann auch noch vom Blech. Schneller geht es ja wohl kaum und perfekt zur aktuellen Herbstzeit. So konnte ich auch noch einige Äpfel aus dem Garten verwerten. Genug jetzt, hier ist das Rezept.

Für die Streusel:

125g Butter
200g Mehl
100g Zucker
1 TL gemahlener Zimt (optional)

Für den Teig

250g weiche Butter
250g Zucker
Zitronenabrieb
4 Eier (Gr. M), raumtemperiert
400g Weizenmehl (Type 405)
1 Päckchen Backpulver
1 Prise Salz
75ml Milch, raumtemperiert

Für den Belag

5 mittelgroße Äpfel
Zitronensaft
75g gehobelte Mandeln
Puderzucker

Backofen: 175 °C Ober-/Unterhitze
Backzeit: 45 min
Vorbereitungszeit: 20 min

So geht’s

  1. Zunächst stellen wir die Streusel her. Dafür Butter bei niedrigeren Temperatur in einem Topf schmelzen. Mehl, Zimt (falls gewünscht) und Zucker in einer kleinen Rührschüssel vermengen. Flüssige Butter darüber geben und rasch mit einem Kochlöffel rühren, bis große Streusel entstanden sind. Die Streusel dann zur Seite stellen.
  2. Den Backofen auf 175°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Ein tiefes Blech (meins hat eine Seitenlänge von ca. 42x29cm) mit Backpapier auslegen, die Seiten leicht einfetten. Unter das Backpapier gebe ich übrigens auch immer etwas Butter, so verrutscht es nicht und der Teig lässt sich leichter einfüllen.
    Achtung: ist Euer Blech größer, wird sich die Backzeit verkürzen.
  3. Für den einfachen Rührteig des Blechkuchens zunächst weiche Butter, Zucker und Zitronenschale in einer Rührschüssel mit der Küchemanschine oder dem Handmixer mehrere Minuten lang cremig rühren.
  4. Die Eier dann eines nach dem anderen dazu geben und das nächste immer erst dann beimischen, wenn das vorherige gut eingearbeitet ist.
    Tipp: wird der Teig an dieser Stelle leicht grisselig (und ich hoffe, das ist ein allgemein gültiger Begriff für so eine Konsistenz), einfach schon etwas vom Mehl mit einmengen.
  5. Mehl, Backpulver und Salz mischen. Dann in zwei Schwüngen abwechselnd mit der Milch zum Teig geben. Den Teig in die Form geben und die Oberseite ungefähr glatt streichen.
  6. Äpfel schälen, das Kerngehäuse entfernen und die Äpfel vierteln. Sofort mit Zitronensaft einpinseln, damit sie nicht braun werden. Die Äpfel dann mehrfach einritzen, so als würde man Scheiben schneiden wollen, ohne jedoch ganz durchzuschneiden. Die Apfelviertel mit der eingeschnittenen Seite nach oben in den Teig geben.
  7. Zuvor hergestellte Streusel und Mandelhobel/plättchen darüber geben.
  8. Den Kuchen dann auf mittlererer Einschubleiste des Backofens ca. 45 Minuten lang backen.
  9. Optional: Vor dem Verzehr eventuell mit Puderzucker verzieren.

Ach ja, einfach ein so toller Kuchen für jede Gelegenheit.

Habt einen feinen Tag. Bis ganz bald,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.